In einem lediglich in den ersten 15 min offenen Spiel, setzten sich die Männer von der Ruhrhalbinsel mehr und mehr ab und siegen deutlich mit 36:21.

In der Anfangsviertelstunde fehlte es den Überruhren an hundertprozentiger Abstimmung und Konzentration in der Defensive, sodass die Gäste aus Mülheim das Spiel bis zum 7:7 in der 15. Minute offen gestalteten. Dann aber gab die etwas offensivere Umstellung der Abwehr von Coach Tim Reinhardt den entscheidenden Impuls, die Gäste zu einfachen Fehlern zu zwingen und sich weniger klare Wurfchancen zu erarbeiten. Das Resultat hieraus war die 16:10 Halbzeitführung.

In der zweiten Halbzeit setzte sich der positive Trend weiter fort und die Jungs der SGÜ kamen durch eine stabile Deckung gut ins Tempospiel und somit zu einfachen Toren.

Trainer Tim Reinhardt sah „45 gute Minuten. Nachdem wir ab der 15. Minute in der Deckung offensiver agierten, haben wir ein gutes Spiel gemacht. Dass wir auf viele Spieler beruflich oder verletzungsbedingt verzichten mussten, war wenig bis gar nicht zu erkennen.“, so der Coach. Weiter fügte er hinzu, dass er sich „auf alle im Kader voll und ganz verlassen kann. Gerade diejenigen, die bisher nicht all zu viele Minuten auf der Platte gesammelt haben, zeigten ein gutes Spiel“ und stimmten den Trainer zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.

Sebastian Mund, der mit 9 Toren bester Überruhrer Torschütze war: „Nach kurzen Startschwierigkeiten haben wir aus einer stabilen Deckung am Ende ungefährdet gewonnen. Jetzt freuen wir uns auf das nächste Wochenende und das Spiel gegen Lintorf.“

Für die SGÜ spielten: Sieberin, Ridder; Mund (9/4), Kürten (7), Lorenz, Vetterlein, Reimann (je 4), Thomas (3), Bienenstock, Sodys (je 2), Eller (1).