In einem Spiel, welches aus teilweise starken und teilweise durchwachseneren Phasen aus Überruhrer Sicht bestand, setzten sich die Gäste am Ende verdient und souverän mit 25:31 durch. Der Start ins Spiel lief insgesamt gut, sodass es in der 10. Spielminute 3:7 für die Jungs von der Ruhrhalbinsel stand. Einige Unkonzentriertheiten im Angriff ließen die Mülheimer wieder an die Gäste herankommen, sodass man sich mit einem 12:12 in die Pause verabschiedete.
Nach der Halbzeit erwischten die Überruhrer wieder eine insgesamt stärkere Phase, sodass sie sich kontinuierlich auf 19:28 (50. Minute) absetzen konnten. In den letzten zehn Minuten schlichen sich wieder kleinere Fehler ein, sodass das Spiel mit 25:31 für die SGÜ ausging.
„Es war ein Spiel mit Höhen und Tiefen auf unserer Seite. Phasenweise haben wir richtig stark verteidigt und waren konsequent was die Chancenverwertung betrifft. Leider gab es aber auch Phasen, in denen uns sowohl vorne als auch hinten die Konzentration etwas fehlte. Dazu muss man aber auch sagen, dass sich die Mülheimer im Gegensatz zum Hinspiel ordentlich gesteigert haben“ zieht Trainer Sebastian Vogel ein Fazit vom Spiel.
Es gilt nun, auf die starken Phasen des Spiels aufzubauen und die gemachten Fehler zu korrigieren und in der Trainingswoche daran zu arbeiten. Am kommenden Sonntag steht nämlich das Topspiel der Liga an, wenn der Tabellenführer aus Lintorf zu Gast beim Zweiten in Überruhr ist. Für die SGÜ ist es die allerletzte Chance, mit einem Sieg gegen den Ligaprimus, im Aufstiegsrennen ein Wörtchen mitzureden und den Rückstand auf Lintorf auf einen Punkt zu verkürzen – andernfalls wäre man fünf Punkte hinter dem Ersten.