Am kommenden Samstag, 31.08.2019, um 15:00 Uhr geht es los. Dann ist Anwurf in der Sporthalle Fliethe (Fortunastr. 30, 42489 Wülfrath). Gastgeber ist der dort beheimatete TB Wülfrath, Aufsteiger und nun Liga-Konkurrent in der Verbandsliga. Nach dem Abstieg hat sich das Personalkarussell auf der Ruhrhalbinsel nur leicht gedreht. Niklas Rolf (VfL Gladbeck) und Fabian Graef (Leichlinger TV) waren die einzig zu vermeldenden Abgänge. Mit Philipp Thomas (eigene Jugend) und Florian Lepper (DJK Adler Königshof) wurden die Lücken im Kader ergänzt.Bitter ist nun der Ausfall von Alexander Everts, der sich am vergangenen Wochenende das Kreuzband gerissen hat. Er wird in diesen Tagen operiert und steht der Mannschaft mehrere Monate nicht zur Verfügung. Ebenso länger verzichten muss das Team auf Spielmacher Thomas Onnebrink, der sich nach einer Herz-Operation noch in der Reha-Phase befindet.Für das Pokalspiel in Wülfrath fallen zudem Julius Steinhauer (Urlaub) und Christian Ridder (Leiste) aus, die aber beide vor dem Verbandsliga-Auftakt am 14.09.in der Klapperhalle zurück erwartet werden. Interessant wird’s in Wülfrath auch für drei Personen aus dem gastgebenden Team. Mit Kreisläufer Thomas Vogt, Rückraumspieler Alex Markowicz und Trainer Christian Paul trifft das Team von Seabstian Vogel auf drei Ex-Spieler, die der SGÜ das Leben schwer machen wollen.Nach einer bis dato eher schwachen Vorbereitung, die Vogel seiner Mannschaft bescheinigt, äußert er sich zum kommenden Pokalspiel folgendermaßen: „Ich hoffe, dass wir uns zusammenreißen. Wir müssen uns deutlich verbessert zu den Vorbereitungsturnieren und -spielen zeigen. Wülfrath ist eine harte Nuss, Christian (Paul, Trainer TB Wülfrath, Anm. d. Red.) kennt unsere Spieler natürlich noch aus seiner SGÜ-Zeit“. Trotz der anhaltenden sommerlichen Temperaturen hofft die Erste auf zahlreiche Unterstützung – „denn in Wülfrath ist bekanntlich immer was los“, so SGÜ-Urgestein Nico Birkenstock. Der Sieger dieser Partie trifft auf den Gewinner aus der Partie SC Bayer Uerdingen – HSG Hiesfeld/Aldenrade. Für die erste Herren ist das Spiel gegen den TB Wülfrath das erste Spiel nach dem Oberliga-Abstieg und gleichzeitig eine gute Standortbestimmung. Vogel gibt aber klar vor: „Wir wollen in die nächste Runde“.