Die mit 2:4-Punkten in die Saison gestarteten Verbandsliga-Herren der SG Überruhr konnten einen krassen Fehlstart vermeiden und am späten Sonntagabend mit 28:20 (13:12) in Mülheim beim HSV Dümpten einen letztlich ungefährdeten Sieg einfahren.
Trainer Sebastian Vogel, der mit Neuzugang Philipp Pöter nun deutlich variabler im Rückraum agieren kann, zollte dem Gegner Respekt: „Die Mülheimer haben viel aus ihren Möglichkeiten gemacht, mussten zum Schluss aber ziehen lassen“. Vogel ergänzt: „Vor allem das Tempospiel hat ab der 40. Minute Früchte getragen“. Der HSV, mit nur 8 Feldspielern angetreten, hielt bis zum 16:17 in der 40. Minute gut mit, ehe sich der Gast, der immer wieder frische Kräfte von der Bank bringen konnte, sukzessive absetzte.
Pöter, mit 6 Treffern entscheidend am Sieg beteiligt, zeigte ein gutes Debüt und konnte immer wieder seine Nebenleute in Szene setzen.Co-Trainer Tim Birkenstock, der sich sehr „über diesen Arbeitssieg“ freute, analysierte die Partie: „Wir haben in der ersten Hälfte nicht wirklich in unser Deckungsspiel gefunden. Nach einer Umstellung kurz nach der Pause waren wir deutlich agiler, konnten die Dümptener unter Druck setzen und sind so immer wieder zu einfachen Toren gekommen“. Erfreulich: Der A-Jugendliche Ole Vetterlein bot eine ansprechende Leistung und konnte sich zweifch in die Torschützenliste eintragen.
Die SG Überruhr reist am kommenden Samstag zum zweiten Auswärtsspiel in Folge. Gastgeber ist der TuS Lintorf, ein alter Bekannter aus vergangenen Jahren.
Ein Dank geht an die zahlreich mitgereisten Fans aus Überruhr, die die Mannschaft 60 Minuten lang unterstützt haben.


Für die SG Überruhr spielten: Skolik, Ridder – Pöter (6/1), Lepper (5/4), Sieberin (4), Steinhauer,