Hochmotiviert sind wir nach Rhede gefahren, um uns die nächsten zwei Punkte zu holen. Zunächst gestaltete sich das Spiel aber sehr ausgeglichen. Über 4:4, 6:6, 7:7, konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen. Doch dann hatte Rhede eine kleine Durststrecke, in der wir uns auf bis zu 6 Tore (9:15) absetzen konnten. So wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Dieses Vorsprung wollten wir uns nicht mehr nehmen lassen. Aufgrund vieler technischer Fehler unsererseits konnte Rhede eine Aufholjagd starten und kämpften sich von Tor zu Tor ran. In der 56. Minuten übernahm Rhede die Führung (23:22). Zunächst konnten wir zwar ausgleichen, aber der darauffolgenden Abwehraktion haben wir noch eine zwei Minuten Zeitstrafe bekommen. So endete ein spannender Handballkrimi 24:23.


Es spielten: Brouwers und  Frese im Tor, Schönert, Bey, Spliethoff 7 (2), Bouiri, Scheffler 2, Krüger 2, Schulte 2, Polutta 6, Freude 4