Bereits seit 7 Spielen sind die Essener ungeschlagen. Am Samstag gab es ein ungefährdetes 34:25 (17:8).


Die Jungs von der Ruhrhalbinsel starteten furios, nach 6 Minuten führte man bereits 4:0. Beim 9:7 in Minute 18 nahm Coach Sebastian Vogel sein erstes Time-Out, was direkt Wirkung zeigte. Mit einem 7:0-Lauf warfen sich die Essener uneinholbar in Front, zur Pause leuchtete ein 17:8 auf der Anzeigetafel auf.


„Das Spiel gegen stark dezimierte Ratinger war vor allem anstrengend für den Kopf. Sie haben versucht, das Tempo komplett rauszunehmen und die Angriffe konsequent bis zum Zeitspiel auszureizen. Dazu kam noch eine überragende Torwartleistung auf Ratinger Seite. 15 freie Würfe hat der Junge mindestens entschärft“, analysierte Coach Sebastian Vogel nach Abpfiff.

Zudem lobte er den A-Jugendlichen Ole Vetterlein, der die Räume gut nutzte, die durch eine Manndeckung gegen Philipp Pöter entstanden. Auch SGÜ-Top-Totschütze Lars Kürten zeigte ein über 60 Minuten starkes Spiel.


Für die SGÜ spielten:Ridder, Skolik – Kürten (7), Eller, Lepper, Sieberin (je 5), Vetterlein (4), Pöter, Gregory (je 3), Thomas (2), Koenemann, Keller.