Nach der derben 20:35-Hinspielniederlage fiebert die SG Überruhr dem Spitzenspiel gegen die Reserve des Bergischen HC entgegen. SGÜ mit 10 Liga-Siegen in Serie

Angeworfen wird die Partie am Samstag, 01.02.2020, um 19:30 Uhr. Das Spiel wird geleitet vom erfahrenen Schiedsrichter-Gespann Beser/Werkmeister.

Der HC II thront mit 26:2 Punkten an der Spitze der Verbandsliga, die Zweitvertretung der Bergischen Panther, auf die die Überruhrer in der Folgewoche treffen, mit 3 Minuspunkten dicht dahinter. Mit nur 4 Minuspunkten folgt auf dem dritten Rang schon die SG Überruhr, die mit einem Sieg noch einmal richtig ins Titelrennen einsteigen könnte. Dass das Spiel gegen den BHC aber schwierig wird, zeigt die Statistik des BHC. Mit 458 geworfenen Toren nach 14 Spielen stellen sie den mit Abstand besten Angriff, lediglich 303 Gegentore sorgen auch für die beste Defensivabteilung der Liga.

Coach Sebastian Vogel, der im Hinspiel noch nicht auf Thomas Onnebrink und Philipp Pöter zurückgreifen konnte, erwartet allein durch die Anwesenheit der beiden Spielgestalter einen anderen Spielverlauf als im Hinspiel.
Der Trainer der SG Überruhr, bekannt für seine bescheidene Art, spricht nicht über das Titelrennen, welches bei einem Heimsieg der Jungs von der Ruhrhalbinsel wieder komplett offen wäre, sondern denkt von Spiel zu Spiel.
„Der Respekt vor der Reserve des Bergischen HC ist groß. Was die Mannschaft von Mirko Bernau gerade im ersten Viertel der Saison gespielt hat, war schon beeindruckend. Nicht zuletzt der Kantersieg über uns zeigt, wie stark diese Mannschaft ist. Der BHC ist völlig zurecht Tabellenführer“, so Vogel, der den Druck von seiner Mannschaft nimmt. Vogel weiter: „Das Schöne am Hinspiel ist, dass es für uns eigentlich nur besser werden kann. Jeder erwartet, dass der BHC dieses Spiel für sich entscheidet. Dementsprechend befreit kann meine Mannschaft aufspielen. Der Fokus liegt aber ganz klar auf einer Revanche für das Hinspiel – am liebsten natürlich mit zwei Punkten für uns“.

Philipp Pöter, auf dem Spielfeld der Kopf der SG Überruhr erwartet vom Spiel: „Der BHC muss unbedingt aufsteigen, um als Unterbau der ersten Mannschaft gerecht zu werden. Sie sind sich bewusst, wie wichtig das nächste Spiel gegen uns ist und werden top vorbereitet in die Partie gehen.“
Pöter, mit dem die SGÜ in der Liga bisher ungeschlagen blieb, sagt über sein Team und das anstehende Topspiel: „Wir haben trotz des relativ knappen letzten Spiels einen Lauf und dementsprechend viel Selbstvertrauen getankt. Dennoch kennt jeder das Hinspielergebnis. Unsere Aufgabe wird es sein einen kühlen Kopf zu bewahren und das Spiel des Gegners zu lesen. Wir sollten unsere Linie durchziehen und dem BHC unsere Spielweise aufzwingen.“

Das Trainergespann Vogel/Birkenstock muss auf den Rekonvaleszenten Alexander Everts, Nikolai Gregory und Torwart Jakob Skolik verzichten.

Vor allem auf die Unterstützung der Zuschauer baut die 1. Herren der SG Überruhr. Mit dem 8. Mann im Rücken, der das Team schon zu etlichen Überraschungserfolgen gepeitscht hat, ist in der Klapperhölle alles möglich.