Mit einer überzeugenden 34:30 (17:16)-Auswärtsvorstellung beim TuS Lintorf verabschiedet sich die Vogel-Truppe in die Herbstpause.
Es war vor allen Dingen in der ersten Halbzeit die erwartet umkämpfte Partie auf Augenhöhe. Vor allem in der Defensive wussten die Überruhrer aber nicht zu überzeugen, immer wieder kam der TuS zu freien Würfen, die sie zum Großteil sicher verwandeln konnten.

„Wir haben in der Halbzeit kleine Veränderungen vorgenommen, die uns auf die Siegerstraße gebracht haben“, bilanziert ein zufriedener Trainer Sebastian Vogel.

Bis zum Pausentee konnten sich die Essener nicht absetzen, lagen beim 14:13 in der 23. Minute sogar im Hintertreffen. Die Umstellung in der Deckung, Toni Koenemann wechselte für Florian Lepper im Defensivverbund, brachte dann den gewünschten Effekt. Über 17:19 setzten sich die Jungs von der Ruhrhalbinsel auf 19:25 ab, auch ein Time-Out von Markus Wölke, in Essener Handballkreisen ein alter Bekannter, verhalf den Lintorfern nicht zur gewünschten Aufholjagd. Die SGÜ spielte fortan konzentriert und souverän, beim Spielstand von 23:30 in der 47. Minute sah alles nach einem deutlichen Sieg für die SGÜ aus.

„Hintenraus wurde es dann noch ein bisschen wilder, als die Lintorfer in die offene Deckung gegangen sind. Aber wir haben uns kaum aus der Ruhe bringen lassen und konnten einen souveränen Auswärtssieg feiern“, so Rückraumspieler Pierre Sieberin, der fünfmal erfolgreich war.


Die SGÜ bot die beste Leistung der noch jungen Saison, vor allem Thomas Eller (7 Tore) und Lars Kürten (5 Tore) verdienten sich Bestnoten. Philipp Pöter wusste ein ums andere Mal seine Mitspieler gekonnt in Szene zu setzen und bot eine starke Partie als Spielgestalter.“Es war ein schnelles Spiel auf sehr hohem Verbandsliga-Niveau“, zollte Gäste-Coach Sebastian Vogel auch dem Gegner Respekt. „Da kann man auch mal 30 Gegentore verkraften“, so der Trainer weiter.


Bis zum 02.11 ist nun spielfrei, dann gastiert der TV Ratingen in der Sporthalle an der Klapperstraße.


Für die SGÜ spielten:
Skolik, Ridder – Eller (7), Lepper (6), Sieberin, Pöter, Kürten, (je 5), Gregory, Birkenstock (je 2),